Aktuelles

Neues aus der Werkschule

#grüsseausdematelier

goodbye social distancing!

Impressionen statt Resignation – Austausch statt Isolation!
Wie viele Institutionen hat auch die Werkschule seit einigen Wochen geschlossen. Klingt hart – ist es auch! Denn neben den alltäglichen Strukturen brechen dadurch die ganzen regen Gespräche, Anregungen und der kreative Austausch unter all den Menschen weg, die täglich, wöchentlich oder ab und zu in der Werkschule ein und aus gehen. Wir vermissen Sie! Geht es Ihnen auch so?

Um die Türen nicht komplett zu verschließen, um kleine Grüße aus den Ateliers und Homeoffices in die Außenwelt zu senden, stellen wir hier “Grüße aus dem Atelier” online. Die Kursleiter*innen der Werkschule formulieren und visualisieren ihre Arbeitsstadien, ihre Werkprozesse – Überlegungen zur Situation und was das Ganze mit ihrem künstlerischen Schaffen macht …

Sie, liebe Besucherinnen & Kursteilnehmerinnen, sind herzlich eingeladen zu antworten – arbeiten Sie auch zuhause an ihren Kursarbeiten weiter? Wie erhaschen Sie Inspiration für ihr kreatives Weitermachen? Möchten Sie auf die “Grüße aus dem Atelier” antworten? Schreiben Sie uns!

kathrin heitbreder | kursteilnehmerin, 14. april

#grüsseausdematelier #lettersfromhome

kathrin heitbreder arbeitet normalerweise im malereikurs ‘reisen in die wunderkammer’ bei uns in der werkschule – damit sie nicht ganz aufs malen verzichten muss und ‘um den drive aus dem kurs nicht zu verlieren’, habe sie sich ein kleines atelier zuhause eingerichtet. dort ist auch die arbeit ‘living in a box’ entstanden – ‘freiheiten merkt man wohl erst, wenn sie weg sind….’
photo: © kathrin heitbreder

sarah hillebrecht, 07. april

#grüsseausdematelier #lettersfromhome

holzbildhauerin sarah hillebrecht nutzt die rückzugsmöglichkeiten ihres gartens in bremen, um der arbeit an ihren aktuellen werkstücken nachzugehen. gerade in diesen turbulenten zeiten gebe ihr das arbeiten mit holz die nötige ruhe – und sie hoffe auf viele nachahmer!
#holzskulpturen #backtothewoods
photo: © sarah hillebrecht

alberto bustos, 06. april

#grüsseausdematelier #lettersfromhome

alberto bustos, unser zweiter gast im keramikerportrait 2020, erlebt in spanien eine noch zugespitztere Situation in zeiten der corona-pandemie. In seinem instagram-feed #albertobustos schafft er durch videos aus seinem atelier wunderbare einblicke in seine arbeit – prozesse des wachsens und werdens, ausdrücke zum status quo.

break us to rediscover ourselves
we saw blood. will we collect reflection?
isolation will end and the planet will suffer

photos: © alberto bustos

zsolt józsef simon, 03. april

#grüsseausdematelier #lettersfromhome

von zsolt józsef simon aus ungarn…
er ist einer unser diesjährigen gäste im keramikerportrait 2020! Was ihn gerade bewegt?

“Here you can find several pictures made in the middle of March. […] Soon will start to make the pieces for the exhibition and market for Oldenburg. […] This year is busy for me, even if most of my galleries are closed and some workshops are canceled or postponed. It is a period when I can concentrate on my art works and slow down a bit.

About the CORONA Crisis…
Primarily don’t fear but don’t be reckless!
Turn the negativity into positivity!

We are allowed spending more time with ourself. We have chance to rethink many things. We have a chance to think how could we take care of the others. Can we renounce or just a bit change our routine to save others? We are individuals and it’s challenging to look at other people like individualities as well.
There are many things we can’t change, but there is still a lot we can. Not easy to find the difference between but why shouldn’t we try?
It’s time to turn wise with lot of love. Some says it could be a turning point for the whole world. There is always a chance to change, but now it’s visibly not an individual occasion. We have our profession. The world can change better if everybody is doing better her own business.”

thanks for your pics and words, dear zsolt!
photos: © zsolt józsef simon

lars unger, 02. april

#grüsseausdematelier 

schickt uns heute der szenograph lars unger. anfang 2019 hatten wir das glück seine  im #kunstforumoldenburg unter dem titel “formt und färbt Euch!” seine erste solo-ausstellung zeigen zu können. gerade nimmt er sich seine sogenannten “cluster”, die er neben einigen anderen arbeiten bei uns gezeigt hat, noch einmal zur überarbeitung vor… wir sind gespannt! außerdem stieß er auf zwei werkstücke aus 2016 – …Im lichte der aktuellen lage wieder unerwartet aktuell?
#dierolledeskünstlers #klopapieralle #larsunger #szenographie #formtundfärbteuch#movement #staythefuckhome
photos: © lars unger

till gerhard, 31. märz

#grüsseausdematelier #lettersfromhome

till gerhard hat durch #stayathome mehr zeit an kleineren bildern zu arbeiten – eine für mai geplante ausstellung in berlin wurde verschoben, sodass den großen bildern mehr zeit gewidmet sein kann. statt im rahmen einer ausstellung im realraum bietet till gerhard nun seine kleinen arbeiten bei der wirkungsvollen initiative #artistsupportpledge an. er schreibt dazu:
“man tritt dadurch in verbindung mit verschiedensten menschen über den ganzen globus verteilt, die z.zt. ALLE das selbe schicksal teilen. We are really all one…”
photos: © till gerhard

thorsten ritzmann, 30. märz

montagsblues oder raumfuerkreativität?
#grüsseausdematelier schickt uns fotograf thorsten ritzmann – unter dem titel “fragiles nichts” entsteht gerade vor der linse des oldenburgers ein Zirkel aus mehreren fotokünstlerischen arbeiten – hier zeigt er uns die ausgewählten triptychen “Grüner Schlauch” und “Zwei grüne Kisten”. Passen zur aktuellen situation, oder?
photos: © thorsten ritzmann

gunther gerlach, 29. märz

bildhauer gunther gerlach verbringt gerade die meiste zeit in seinem atelier in bremen. normalerweise lehrt er parallel auch an kunsthochschulen und oder vermittelt in kunstprojekten sein knowhow… ab september 2020 ist er übrigens auch wieder als kursleiter der Werkschule e.V. tätig! – aber: es sei nicht zu viel verraten 😊 schönen sonntag euch!

Sendet uns auch gern bilder aus euren #homeateliers zu!
photos: © gunther gerlach