Sommeratelier 2021

Sommeratelier 2021

... weil Kunst zum Leben gehört!

Das Sommeratelier bietet die Gelegenheit sich für 5 Tage in sommerleichter Inspiration der Kunst zu widmen. An verschiedenen Orten bieten vier Künstler:innen
Themenkurse in den Disziplinen Malerei, Holzschnitt oder Zeichnung an. Ausflüge in die Natur, die sommerliche Ruhe und der leise Rückzug in unsere Ateliers schaffen den perfekten Rahmen für die künstlerische Arbeit.

Inhaltsverzeichnis:

(Bilder, oben) Eindrücke aus dem Sommeratelier 2020

Holzschnitt als Illustration

Der Holzschnitt hat sich sehr früh in China entwickelt. Mit der Erfindung des Buchdrucks hat er sich als illustrative Technik weiterentwickelt. Berühmt ist der japanische Holzschnitt mit seiner kräftigen Farbigkeit, aber auch die Motive des Expressionismus von Ernst Barlach, Käthe Kollwitz oder Emil Nolde. Auch Georg Baselitz oder Anselm Kiefer experimentierten im Holzschnitt mit den unterschiedlichsten Werkzeugen und Formaten. Nun sind Sie am Zug: Lernen Sie in einer Woche die Technik des Holzschnitts in seiner Vielfalt kennen und illustrieren Sie eine ausgewählte Kurzgeschichte. Mit zeichnerischen Übungen bereiten Sie sich vor. Ob Sie Einsteiger:in oder bereits Fortgeschrittene/r sind: Der Kurs ist für alle geeignet, denn das Verfahren ist technisch leicht zu erlernen und führt schnell zu Ergebnissen. Das Ziel ist, dass Sie eine textillustrierte Mappe oder eine Reihe aussagekräftiger Einzelblätter erstellen. Am Ende des Kurses steht eine kleine Präsentation.


Voraussetzungen: Keine
max. 8 Teilnehmer:innen

Back To The Roots

In diesem Kurs geht es nicht in erster Linie um die Abbildung der Natur, sondern um die Frage: Profitiert unsere Kunst, wenn wir die wilde, natürliche Energie hereinlassen? Was können der Wald, der Fluss und der Wind uns lehren? An einem Ort fernab des Alltags verbringen Sie die Tage lernend, arbeitend und im kreativen Austausch unter Leitung von Till Gerhard. Übernachten Sie im Wald und erwachen Sie mit dem Duft der Kiefern. Verweilen Sie am Fluss, streifen Sie durch die Felder und weben Sie die Impressionen auf subtile Weise in Ihre Malprozesse ein. Erleben Sie so eine Rückkehr zu den Wurzeln des Kunstschaffens: der Beziehung zur Natur.
Voraussetzungen: Keine
max. 8 Teilnehmer:innen

Verbleib im Wald

Lassen Sie sich mitnehmen in den Wald: Der Künstler Peer Holthuizen unternimmt mit Ihnen Spaziergänge, Rad- oder auch Paddeltouren mit Kamera, Skizzenbuch oder Feldstaffelei. Mal geht es darum, das Gesehene mit Zeichenkohle, Bleistift, Tusche und Aquarellfarben bei natürlichen Lichtverhältnissen und wohltuender Geräuschkulisse ins Bild zu setzen. Baum und Strauch, Gewächs und Gehölz, alt und krumm, gewunden und verkrüppelt, sind äußerst interessante Formen der Natur von großer ästhetischer Kraft und oft unmittelbarem Symbolgehalt. Mal dient die Naturkulisse als Anregung für Themen wie z.B. Licht und Schatten, Spiegelungen oder Wind. Es kann aber auch einmal ein Aktmodell auftauchen, das die Gruppe den Tag über begleitet und figürliche Themen ins Zentrum der Beobachtung stellt. Die zeichnerischen Grundlagen, Tipps und Anregungen vermittelt der Künstler en passant – die intensiven Phasen des praktischen Arbeitens wechseln sich ab mit Picknickpausen und dem gemeinsamen Besprechen der Arbeitsergebnisse.

Voraussetzungen: Keine
max. 8 Teilnehmer:innen

Nr. 7266
Peer Holthuizen
40 UStd. / 320 € (zuzüglich Material- und ggf.
Modellkosten)
Montag, 23.08. bis Freitag, 27.08.2021 jeweils 10.00 bis 16.00 Uhr
zum Kurs anmelden