Aktuelles

Neues aus der Werkschule

Neue Ausstellung: Martin Mindermann – Verschwenderische Schönheit | 26.01. – 28.03.2024

Martin Mindermann ist international renommierter Keramikkünstler, der die alte japanische Raku-Technik aus dem 16. Jahrhundert völlig neu interpretiert hat und durch sein jahrelanges Experimentieren dieser Technik seine ganz eigene Sprache gefunden hat. Sein Augenmerk liegt vor allem darauf, eine ästhetische Symbiose zwischen der äußeren Form und der Oberfläche – der aufwändig gestalteten Glasur – zu entwickeln.
Für seine klare Formgebung seiner Gefäße, welche im Laufe der Zeit immer größer wurden umso der Raku-Technik mehr Entfaltungsspielraum zu bieten, findet er Anregungen in der Natur wie Samengehäuse und Fruchtkörper oder auch Ausschnitte von Körperumrisslinien. Die Oberflächen seiner Gefäße lassen sich wie Bilder oder Landkarten lesen. Feinste Haarrisse und tiefergehende Spuren geben den Rahmen der Bildkompositionen vor. Gold- und kupferfarben getupfte, tiefgründige Ozeane und schwebende Inseln entstehen zwischen dem rakugefärbten Craquelé der Außenhaut.
Der Keramiker beschreibt es treffend so: „Während mir der Rauch den Atem verschlägt, zerreißt die Glasurhaut in ein Netz von Rissen, die nie mehr verheilen werden, schwarz tätowiert vom harzigen Pechqualm des Holzes und die der Betrachter später Craquelé nennt.“
Martin Mindermann (er)schafft Gefäße, die durch ihre Kraft, Harmonie, Eleganz, Leichtigkeit und Ruhe zu einer verschwenderischen Schönheit führen.

Wir laden Sie herzlich zur Ausstellungseröffnung am Donnerstag, den 25.01.2024,
um 19 Uhr (!) mit Martin Mindermann ein.

Curt R. Lehmann, Dozent an der Werkschule – Werkstatt für Kunst und Kulturarbeit e.V. Oldenburg und freischaffender Keramiker aus Bissel (Landkreis Oldenburg), wird ein Eröffnungsinterview mit Martin Mindermann führen. 

 
Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

 

Öffnungszeiten der Ausstellung:

montags – freitags:
8:30 bis 12:00 Uhr

montags + mittwochs + donnerstags:
16:00 bis 19:00 Uhr